Planetentöne : Frequenzen, Einordnung und Anwendung

Über Klangschalen und Klanginstrumente mit Planetentönen gibt es viele Diskussionen. Wie verkaufen seit über 10 Jahren Klangschalen und beschäftigen uns seit dem mit ihren Anwendungsmöglichkeiten. Durch eigene Erfahrungen können wir sagen das Klanginstrumente mit Planetentönen sehr effektive Tonwerkzeuge sind.
Klanginstrumente mit Planetentönen sollten jedoch mit einem dominanten und stabilen Grundton schwingen. Handgefertigte Instrumente haben sehr oft eine größere Klangstruktur als erwünscht. Deshalb werden im Shop nur Klangschalen mit Planetentönen angeboten, welche mit einem stabilen Grundton schwingen.

Frequenzen und Planetentöne

Die Frequenzen und die daraus resultierenden Töne sind bei den Planetentönen bekannt. Die Schwingung einer Klangschale kann gemessen (Frequenz) werden. Diese ermittelte Frequenz wirddem entsprechenden Ton - einem Planetenton - zugeordnet. Zum Anschlagen der Klangschalen verwenden wir unsere kleinen Profi-Schlägel oder großen Profischlägel. Die präzise Herstellung liefert ein sehr gutes gleichbleibendes Anschlag-Erlebnis bei den Handgefertigten Klangschalen.
Wir manipulieren keine Instrumente um sie einem Planetenton zuzuordnen.

Schwingungen und Klanginstrumente

Töne sind Schwingungen und jede Schwingung bewirkt und beeinflusst andere Bereiche in unserem Körper.
  • durch die wohltuenden Schwingungen werden die Zellen im Körper in Schwung gebracht
  • eine tiefe Entspannung entsteht
  • die reinigende und ordnende Wirkung der Klänge stärkt uns energetisch und wirkt vitalisierend
  • Klarheit und tiefere Selbsterkenntnis entstehen
  • die Lebensfreude wird gefördert

Wirkungen der Planetentöne

Man hat herausgefunden, dass ein bestimmter Ton bzw. die Frequenz eines Klanginstruments, einer Klangschale fast immer die gleiche Wirkung auf Menschen und Tiere hat. Bei Klangschalen mit Planetentönen ist die Wirkungsweise bekannt und deren Anwendungsgebiet konnte im Laufe der Zeit klar definiert werden. Wir bieten im Online Shop Klangschalen (aber auch Gongs, Zimbeln, Stimmgabeln, Klangstäbe (Chimes) in so genannten Planetentönen an. Die Einordnung und Bezeichnung erfolgt nach der unten abgebildeten Tabelle.
Im Laufe der Zeit wurden weitere Töne und Frequenzen den Planetentönen eingeordnet. Wir sind der Meinung das viel mehr, nicht unbedingt viel besser ist.
So haben wir nur wenige, aus unserer Sicht interessante Töne in unsere Angebot aufgenommen. Klangschalen mit Biorhythmen und Hirnstromwellen oder Klangschalen mit der Frequenz Hopi Herzton und Eros.

Tabelle – Übersicht

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Bezeichnung mit Frequenz (nur mittlere Oktave) / GrundTon / Tierkreiszeichen Kennzeichen Zugeordnetes Chakra Anwendungsgebiet

PLANETENTÖNE

JUPITER

Ton Fis 183,58 Hz Schütze Wachstumsfördernd Kreativität, Suche nach dem Sinn des Lebens Kronenchakra Solarplexuschakra Schädeldecke, Nabel, Leber, Hüfte, Becken

MARS

Ton D 144,72Hz Widder Energie, Antrieb, Durchsetzung, Mut, Handeln Stirnchakra Wurzelchakra Hüfte, Stirn, Sexual-Organe aber auch Galle, Zähne, Nägel

MERKUR

Ton Cis / D
141,27 Hz
Zwilling / Jungfrau
Kommunikation, Begreifen, Verstehen, Erfassen, Logik, Denken, Rhetorik Halschakra Hals- & Schulterregion, Oberarme, Lunge, Atmungsorgane, Haut

NEPTUN

Ton Gis
211,44 Hz Fische
Intuition, Inspiration, Träume, Visionen, Phantasie Fußsohlen bis Wurzelchakra Füße, von den Zehen bis zur Hüfte

PLUTO

Ton Cis
140,25 Hz
Skorpion
Erneuerung, unterstützt Metamorphose, radikale Veränderungen, fördert die Regeneration Halschakra Hals bis in die Höhe der Nase

SATURN

Ton D
147,85 Hz
Steinbock  
Konzentration, Selbstdisziplin, Sachlichkeit, Reife, Integration, Unterstützt bei Wahrnehmung und Bewusstwerdung von Situationen und Lebensumständen Stirnchakra Knie, Hartes (Knochen, Zähne etc.)

URANUS

Ton Gis
207,36 Hz
Wassermann
Freiheit, Autonomie, Selbständigkeit, Erkenntnis, Zwänge aufdecken eigene Identität, keine Bevormundung zulassen Wurzelchakra von den Fußsohlen bis zum Wurzelchakra

VENUS

Ton A
221,23 Hz
Stier / Waage
Liebe, Ästhetik, Opfergabe, Sinnlichkeit, Schönheit, Hingabe, Erotik, Ausstrahlung, bringt Harmonie und Liebesenergie Stirnchakra zwischen Herz und Kronen-Chakra
 

SONNE

Ton H / C
126,22 Hz Löwe
Kraft, Ausdauer, Vitalität, Energie, Lebensenergie, Lebenslust Solarplexus (Sonnengeflecht) Solarplexus, Nabel, unterer Bereich am Rücken

ERDENTÖNE

HOPI-HERZTON

Ton E
164,80 Hz
Gefühle spüren, Selbstheilungskräfte aktivieren,
emotionale Ausgeglichenheit
Herzchakra Herzchakrabereich, Thymusdrüse

JAHRESTON OM

Ton Cis
136,10 Hz
beruhigend, entspannend, angstlösend, öffnend, hilft die Welt anzunehmen und zu akzeptieren Herzchakra gesamter Brustkorbbereich, Meditationsschale, kann Blockaden beseitigen

PLATONISCHER JAHRESTON

Ton F
172,06 Hz
öffnend im / über dem Kronenchakra,
Erleuchtung, Eingebung, Meditation, Zugang zum seelischen Bereich Entspannung bei Wut und Zorn
Kronenchakra Bereich über der Schädeldecke Erleuchtungston gut zum Meditieren

TAGESTON
(MITTLERER SONNENTAG)

Ton G
194,18 Hz
Erdend, Ausgleichend, Verwurzelung, Energie, Lebenskraft, Vitalisierend Wurzelchakra Blase, Niere, Fußsohlen bis Wurzelchakra

MEISTERGABEL

Ton C
128,00 Hz
Selbstlosigkeit, Liebe Harmonie, innere Befreiung, Beruhigung angstlösend   eignet sich insbesondere in der Arbeit mit Babys und Kinder

WASSERSTOFFGAMMA

Ton D
194,18 Hz
Harmonie, Verbundenheit, Regeneration, Alle Chakren  

BIORYTHMEN

BIORYTHMUS KÖRPER

Ton C / Cis
135,08 Hz
wach machend, energetisierend, stärkend Spricht den gesamten Körper an Sakralchakra Füße bis Nabel. Rund um das Herz

BIORYTHMUS GEIST

Ton Fis
188,29 Hz
geistige Klarheit Wachsamkeit, Aufmerksamkeit, Beobachtungsgabe, Denkvermögen, Logik, Konzentration Solarplexus-Sakralchakra Der Biorhytmus Geist betrifft alles was den Verstand und Geisteskraft betrifft Lendenwirbel bis Halsbereich, Solarplexus

BIORYTHMUS SEELE

Ton A
110,96 Hz
beruhigt Gedanken, bewirkt mystische Ruhe. bewirkt Verbindung zwischen innen und außen   Herz bis Stirnbereich

Weitere Frequenzen

ALPHAWELLE

Ton Dis
E 160 Hz
Beruhigend, Ausgleichend, Entspannend, Erfrischen der Gedanken Kronenchakra Kopf und Füße, zwischen die Füße stellen,

THETAWELLE

Ton A
112 Hz
Träume und Erkenntnisse fördernd, Tiefenentspannung, führt in den Meditationszustand Solarplexuschakra überwiegend Kopfbereich, Schädeldecke aber auch im Nabelbereich

LILITH

Ton H
123,02 Hz
Wirkt auf die Gefühle Sakral - und Solarplexuschakra zwischen Sakralchakra und Solarplexus

EROS

Ton Dis
154.66 Hz
Macht fröhlich, Entspannend, macht das Herz offen und weit, ausgleichend Herzchakra Herzbereich

MONDTÖNE

APSIDENUMLAUF

Ton H
246,04 Hz Krebs
Stabilisierend, Sicherheit, Gleichgewicht, Balance finden Sakral -Solarplexuschakra Nabel, Solarplexus

KULMINATIONS

PERIODE

Ton Fis
187,61Hz
Krebs
Lebensübergänge wie Pubertät, Wechseljahre,
in Harmonie leben und loslassen können
Solarplexus, Sakralchakra Solarplexus, Sakralchakra, rund ums SakralChakra

METONISCHER ZYKLUS

Ton Ais
229,22 Hz Krebs
Wahrheit, Klarheit Reinigung, Anwendung bei Erkältungen Solarplexus, Sakralchakra Solarplexus, Sakralchakra

MONDKNOTENUMLAUF

Ton Ais
234,16 Hz Krebs
Gleichgewicht wieder finden Blockaden, Verspannungen lösen Rund um das Sakralchakra Sakralchakra

SAROSPERIODE

Ton H
241,56 Hz Krebs
Loslassen, Neue Wege gehen
Altes abschließen Erneuerung
Sakralchakra Nierenbereich

SIDERISCHER MONAT

Ton Ais
227,43 Hz
Krebs
Abwehrkräfte stärken Immunsystem kräftigen, Erotik, Appetit und Verdauung an bzw. bringt sie in Fluss Solarplexus -Sakralchakra Geschlechtsorgane (Mann), Nabel, Milz, Leber, Solarplexus, Sakralchakra

SYNODISCHER MONAT

Ton Gis
210,42 Hz Krebs
Lieben Gefühle zulassen Herz, Wärme, Sensibilität Feingefühl Sakralchakra rund um das Sakralchakra, Nieren

Planetentöne und Gesetz der Oktaven

Die Planeten, die Sonne und der Mond wirken auf Mensch und Natur. Töne und Resonanzen bewirken verschiedene Reaktionen dies ist seit alters her bekannt und wird immer weiter erforscht und zum Nutzen verwendet. Der Schweizer Musikwissenschaftler und Mathematiker Hans Cousto untersuchte in den 70er Jahren des 20. Jh dieses Thema. Er hat sich damit beschäftigt für die Relationen der Bahngeschwindigkeiten von Himmelskörpern (Planeten) einen Grundton (also einen hörbaren Bereich) zu finden. Und berechnete die mathematische Gesetzmäßigkeit der "Kosmischen Oktave". Hierzu hat Cousto alle Planetentöne mittels Oktavierung (Verdoppelung) in einen hörbaren Bereich von ca. 100 - 250 Hertz gebracht. Diese können noch halbiert bzw. verdoppelt werden. So ist es möglich das Sonnensystem in einen hörbaren und sichtbaren Bereich zu übertragen.   Mathematisches Umrechnungsbeispiel / Berechnung eines Planetenton Jeder Planet hat durch seine Umlaufbahndauer und Selbstumdrehungsdauer eine bestimmte Frequenz weit unter 1 Hz. Vervielfacht man diese Frequenz, so kann man damit zu einem hörbaren (20 Hz bis 20 kHz) oder sichtbaren Bereich (380 bis 700 nm Wellenlänge) kommen. Um die Tonhöhe in Hertz festzulegen, wird zunächst die Zeit einer Umdrehung des Planeten in einer beliebig gewählten Zeiteinheit, z.B. in Sekunden, ermittelt. Berechnungsbeispiel für den Planetenton der Erde (Tageston): Der Tageston (194,18 Hz) wird errechnet aus der Zeit in der sich die Erde einmal um sich selbst dreht, also 1 Tag. (Die Frequenz ist die Maßeinheit von Schwingungen pro Sekunde.) Zuerst rechnet man den Tag = (24 Stunden) in Sekunden um: 24 Stunden mal 60 Minuten mal 60 Sekunden = 86.400 Sekunden. Die Formel zur Berechnung der Frequenz lautet eins geteilt durch 86.400 Sekunden. Also eins geteilt durch 86.400 Sekunden = 0,000011574 Hz. Diese Frequenz dann 24-mal oktaviert (Verdoppelt) = 194,18 Hz. Alle anderen Planetentöne lassen sich mit der gleichen Berechnung 1/Sek. = Hz errechnen.
weitere Informationen über Planetentöne finden sie bei wikipedia>>