Thangkas | Manisteine | Drucke | Loktas

Lokta ist eine rasch wachsenden Pflanze aus Ostnepal. Die Zellulose wird handgeschöpft und in der Sonne getrocknet. Poster, Drucke, Bilder: Symbole und Gottheiten auf Lokta Papier.
Thangka: In Tibet und Nepal für das gestickte und gemalte Rollbild, diente ursprünglich Pilgern als Schutz vor Unglück und Wanderlehrern und Barden als Veranschaulichungsmittel, später in Tempeln und Mönchzellen zu kultischen Zwecken und meditativen Visualisierungen verwandt, dargestellt werden Buddhas, Bodhisattvas (Schutzgottheiten), buddhistische und tibetische Heilige, Mandalas aber auch Fabelwesen und Mystisches.
Manisteine: Im gesamten Gebiet des Himalajas mit tibetischem Buddhisten findet man sehr häufig Mani-Mauern oder auch Gebets-Mauern. Sie bestehen aus lose aufeinander geschichteten Steinen, sind teilweise bis zwei Meter hoch und oft bis zu mehreren hundert Metern lang. Sehr oft stehen diese Mauern am Ende oder am Anfang von Klöstern und Dörfern. Wie alle religiösen Bauten umkreist sie der (buddhistische Gläubige) Religiöse im Uhrzeigersinn oder passiert sie an ihrer linken Seite.
Auf diesen Mauern werden von gläubigen Buddhisten zum Zeichen der Verehrung oder mit der Bitte um Schutz Tausende von Mani Steinen abgelegt. Auf ihnen sind buddhistische Mantras kunstvoll herausgemeißelt worden. Am häufigsten ist das Mantra "Oh Mani Padme Hum" auf diesen so genannten Manisteinen eingeritzt.
Zeige 1 bis 14 (von insgesamt 14 Artikeln)

mehr über buddhistische Götter, Zeichen und Symbole

Weiterlesen - Aufklappen

 

Lokta ist eine rasch wachsenden Pflanze aus Ostnepal. Die Zellulose wird handgeschöpft und in der Sonne getrocknet.
Poster, Drucke und Bilder: mit Symbolen und Gottheiten auf Lokta Papier.